Sie befinden sich hier: Home > Kurse > Kursausschreibung

Faszien Distorsions Modell FDM - Modul 2 (anerkannt von der europäischen FDM Association (EFDMA)

Einleitung

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein eigenständiges Konzept, welches vor allem mit der Körpersprache und den subjektiven Aussagen der Patienten arbeitet. Entwickelt wurde es von dem US-amerikanischen Notfallmediziner und Osteopathen Dr. Stephen Typaldos, D.O.

Für Therapeuten bietet das FDM eine gut strukturierte Möglichkeit, bisher unverständlich wirkende Aussagen und Gesten von Patienten direkt in ein spezifisch therapeutisches Vorgehen umzuwandeln. Das FDM ist methodenneutral und dient für Therapeuten aller Richtungen als ein Werkzeugkasten für die tägliche Nutzung in der Praxis.

Klare Differenzierungen zwischen Schmerzen, Schwäche, Instabilität, Bewegungseinschränkungen und Symptomen wie Ameisenlaufen oder Kribbeln führen zu eindeutigen Diagnosen und individuell entsprechenden Behandlungen.

Ziel des Vorgehens nach dem Fasziendistorsionsmodell ist es, unter Zuhilfenahme der Angaben und Körpersprache der Patienten eine direkte Korrektur einer oder mehrerer der sechs Fasziendistorsionen vorzunehmen.

Manuell arbeitende Therapeuten sind es gewohnt, anatomische oder physiologische Modelle auf die Patienten zu übertragen. Wenn beispielsweise ein Patient mit starken Schmerzen in der Vorbeuge im unteren Rücken in die Praxis kommt, werden Lendenwirbelsäule und angrenzende Muskulatur untersucht. Folgt man der Körpersprache, so zeigen Betroffene häufig auf eine zu spürende Gewebsverdickung oberhalb der Crista iliaca oder ziehende/brennende Schmerzen paravertebral. Diese Beschwerdeausdrücke werden nach dem FDM als zu reponierende Hernie oder Verdrehung der Fascia thorakolumbalis behandelt, was bei korrekter Vorgehensweise sofort Beschwerden und Bewegung verbessert. So wird die Körpersprache in eine direkte Behandlung umgewandelt. Man holt den Patienten dort ab, wo er steht. Seine Angaben werden ernst genommen und in einen therapeutischen Nutzen umgemünzt.

Um die Grundlage der Körpersprache in nutzbare Fähigkeiten im Patientenkontakt umzusetzen, erfordert es Erfahrung und kontinuierliche Übung und Schulung. Durch die vielen Erfolge wird die Freude an der Arbeit und am Ausprobieren aufrechterhalten.

Basisinformationen

Dauer

3 Tage


Datum

05.11.-07.11.2018

ausgebucht

Kursort

Winterthur

Zeiten

9.00 - 17.00 Uhr


Sprache

deutsch

Kurs-Nr

18492

Kosten

CHF 690.-

Content

Hier gelangen Sie zur Stiftung.

Logo Stiftung Bad Zurzach